Beim Pfingstturnier in Delmenhorst wurden am vergangenen Wochenende wieder über 60 Herrenteams mit Spielern aus vier norddeutschen Bundesländern erwartet.

Die Spielgemeinschaft aus Sharks und OCS konnte zum ersten Mal unter Wettkampfbedingungen schauen, ob sich das Training gelohnt hat. Wenig konnte am Spielsystem gearbeitet werden, was man gerade im ersten Spiel merkte. Immer wieder musste der Trainer korrigierend eingreifen. Folgerichtig verloren die Bremerhavener auch hier erstes Spiel. Dass das Team aber sehr schnell lernt, zeigten sie im nächsten Spiel. Konzentriert und Engagiert gingen sie im zweiten Spiel zu werke. Fast wie ausgewechselt. Ein Beobachter sprach unsere Sportler nach dem Spiel an und meinte: „Warum spielt ihr auf mal so gut – vorhin wart ihr total schlecht?“

Zwischen- und Finalrunde konnten die Haie ausgewogen gestallten mit jeweils einem Sieg und einer Niederlage. Somit war der 9. Platz auch vollkommen leistungsentsprechend.

Für Headcoach Blohm war dieses Turnier ein erster Gradmesser, wo sein junges Team in der Vorbereitung momentan steht. "Das Team will unbedingt ganz viel lernen, das merkt man in jedem Training. Momentan sind wir noch dabei die Grundlagen zu schaffen, so dass wir aktuell vor allem an Technik und taktischen Grundsätzen arbeiten können. Ich habe heute viele Eindrücke gewonnen, was den Leistungsstand angeht. Die Saison beginnt in drei Monaten und nach diesem Wochenende wissen wir, woran zu arbeiten ist."

Wer die Tage bei einer der vielen Extratrainingseinheiten rein schaut, erlebt ein sehr konzentriertes Team. Die Taktikeinheiten werden immer wieder vom Trainergespann unterbrochen, um korrigierend einzugreifen. Man merkt, dass hier viele junge Männer zusammen gefunden haben, die dabei sind, ein Team zu werden.

Nach dem letzten Spieltag der Volleyballherren aus Bremerhaven musste sich die noch junge Mannschaft mit einem ärgerlichen dritten Platz zufrieden geben. Ärgerlich deshalb, weil auf Grund der Punktgleichheit mit dem Tabellenzweiten insgesamt nur ein einziger Satz fehlte, um den Relegationsplatz für die Landesliga zu erreichen. Denn spielerisch konnten sich die Herren am letzten Heinspieltag nicht beklagen. Der haushohe Favorit und bis dato ungeschlagene Tabellenführer Bremen-Walle wurde in fünf spannenden Sätzen mit letztendlich 3:2 geschlagen. Auch das zweite Spiel gegen den TV Falkenberg verlief mehr oder weniger nach Plan und wurde mit 3:1 gewonnen. 
Das angesetzte Ziel, der Aufstieg in die Landesliga, konnte diese Saison leider nicht erreicht werden. Doch vor allem auf Grund des letzten Spieltages sind die Herren für die nächste Saison umso optimistischer! In wenigen Wochen beginnt bereits die Saisonvorbereitung und zahlreiche Vorbereitungsturniere stehen auf dem Programm.

Bereits vor dem Start der aktuellen Saison lautete das Ziel der Herrenmannschaft des VC FS Bremerhaven e.V. der Aufstieg in die Landesliga. Nun, nach drei Spieltagen in Folge und insgesamt fünf Spielen ist die Mannschaft diesem Ziel ein Stück näher gekommen. So konnten von den fünf zurückliegenden Spielen vier klar gewonnen werden. Außer gegen den Tabellenführer (TV Bremen Walle 1875) mussten sich die Herren geschlagen geben. In der Tabelle der Bezirksliga 5 belegt die Mannschaft derzeit den dritten Rang. Das gesamte Team, welches sich in den letzten Wochen enorm weiterentwickelt hat, ist jedoch zuversichtlich, dass die Erfolgsserie weitergeht. 

Die Spiele der letzten drei Wochenenden:
VC FS - MTV Wilstedt II: 3:0
VC FS - TSV Worpswede: 3:1
VC FS - TV Bremen Walle 1875: 0:3
VC FS - TV Falkenberg: 3:0
VC FS - MTV Wilstedt II: 3:0

Hochschulsport